Gabriele Stromenger

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Kandidaten
Gabriele Stromenger
Acignering 43
Tel.: 02836 / 16 59
gabi.stromenger@cdu-wachtendonk.de
  • Mein Wahlbezirk
  • Was mir Wichtig ist!
  • Ganz Privat

Wahlbezirk 3: Nordwestlich Kuhdyck

Acignéring, Adolf-Kolping-Straße, Am Mühlenberg, Dr.Draeck-Straße, Kuhdyck 1-25, Parkweg

Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren

In unserer Gemeinde sollen sich alle wohl fühlen.

Das Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche fängt mit der U3- Betreuung im Kindergarten an, geht dann weiter in den regulären Kindergarten, über Grundschule bis zur weiterführenden Schule. Mit der Schaffung neuer Kita-Plätze und der Erweiterung und Erhalt der OGS (offener Ganztag) ist die Betreuung der Kinder zu gewährleisten.

Für die Kinder und Jugendlichen muss es eine gute Jugendsozialarbeit geben. Sie sollen Ansprechpartner in passender Umgebung haben. Der Umzug der Jura (Jugendraum) in die jetzige Hausmeisterwohnung an der neuen Realschule soll schnell ermöglicht werden, da die jetzigen Räume nur provisorisch sind.

Für unsere Familien ist nicht nur eine gute Betreuung und schulische Ausbildung wichtig, sondern auch das Freizeitangebot und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

Mit dem Verein „wir 50plus“ haben wir viele, sehr engagierte Bürger die Freizeitgestaltung, sowie Tipps und Hilfen im Alltag für unsere Senioren anbieten. Die Aufgabe von Rat und Verwaltung sehe ich darin, solche Aktivitäten zu unterstützen. Wir müssen z.B. unsere gemeindeeigenen Gebäude und öffentliche Plätze barrierefrei gestalten.

 

Vereinsleben

Für mich, als „Vereinsmeierin“ sind die Vereine die zentralen Punkte im Gemeindeleben. Die Vereine hauchen einer Gemeinde Leben ein. Egal ob Sport- oder Musikverein, ob Bruderschaft, Landjugend, Landfrauen, Angelclub etc., alle tragen zum guten Miteinander im Ort bei. Ohne Bruderschaften und Musikvereine keine Kirmes, ohne NiersRunners keinen Stadtlauf, ohne TSV kein Fußball, Volleyball, turnen, ohne WWW kein Weinfest oder Bücherbummel. Die Liste kann man unendlich fortsetzen. Die Förderung und Unterstützung aller Vereine sind mir sehr wichtig.

 

Neue Wohngebiete

Der Bedarf an neuem Wohnraum ist in unserer Gemeinde sehr hoch. Deshalb freue ich mich, dass wir mit den in Planung stehenden Gebieten in Wankum „In der Dell“ und in Wachtendonk „Achter de Stadt“ auf einem guten Weg sind. Es werden nicht nur Einfamilienhäuser benötigt, sondern auch Miet- und Eigentumswohnungen. Dieser Bedarf muss unbedingt in den Planungen berücksichtigt werden.

 

Wirtschaft und Landwirtschaft

Mit der Ausweisung neuer Gewerbegebiete werden Betriebe angesiedelt, die nicht nur Arbeitsplätze bieten, sondern auch Gewerbesteuern zahlen.

 Aber wir dürfen natürlich nicht unsere Landwirte und Gärtner vergessen. Sie sind ein sicheres Standbein in unserer Gemeinde. Sie leisten viel für unsere Versorgung und betreiben aktiven Umweltschutz (auch wenn man es nicht immer auf Anhieb sieht). Um die Anforderungen an Wirtschaftswege und Straßen durch immer größer werdende Landmaschinen und LKW zu gewährleisten, müssen wir diese ständig im Auge behalten und instandhalten.

 

 

 

 

Vor 56 Jahren wurde ich im Wachtendonker Krankenhaus geboren, bin seit 33 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Innerhalb Wachtendonks und Wankums bin ich ein paar Mal umgezogen, bevor mein Mann und ich 1993 ein Haus im Acignering kauften.

Als Jugendliche war in der KJG (Katholische Junge Gemeinde) aktiv. Als unsere Kinder im Kindergarten und in der Schule waren, habe ich mich dort als Elternvertreterin engagiert, im Förderverein der Grundschule war ich einige Jahre Kassiererin und den Schülerlotsendienst habe ich 7 Jahre versehen. Ich bin Gründungsmitglied der Wachtendonker Karnevals Gemeinschaft (WKG) und habe dort 12 Jahre den Posten der Schriftführerin innegehabt.

In der CDU Wachtendonk/Wankum habe ich als Beisitzerin im Vorstand angefangen, wurde dann stellvertretende Vorsitzende und seit November 2019 bin ich Vorsitzende. In den Gemeinderat wurde ich 2014 gewählt.

Wie man sieht, war ich schon immer eine „Vereinsmeierin“. Ich bin in unserer Heimatgemeinde tief verwurzelt und möchte, dass Wachtendonk und Wankum liebens- und lebenswerte Orte bleiben.

Wahlbezirk 3: Nordwestlich Kuhdyck

Acignéring, Adolf-Kolping-Straße, Am Mühlenberg, Dr.Draeck-Straße, Kuhdyck 1-25, Parkweg

Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren

In unserer Gemeinde sollen sich alle wohl fühlen.

Das Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche fängt mit der U3- Betreuung im Kindergarten an, geht dann weiter in den regulären Kindergarten, über Grundschule bis zur weiterführenden Schule. Mit der Schaffung neuer Kita-Plätze und der Erweiterung und Erhalt der OGS (offener Ganztag) ist die Betreuung der Kinder zu gewährleisten.

Für die Kinder und Jugendlichen muss es eine gute Jugendsozialarbeit geben. Sie sollen Ansprechpartner in passender Umgebung haben. Der Umzug der Jura (Jugendraum) in die jetzige Hausmeisterwohnung an der neuen Realschule soll schnell ermöglicht werden, da die jetzigen Räume nur provisorisch sind.

Für unsere Familien ist nicht nur eine gute Betreuung und schulische Ausbildung wichtig, sondern auch das Freizeitangebot und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

Mit dem Verein „wir 50plus“ haben wir viele, sehr engagierte Bürger die Freizeitgestaltung, sowie Tipps und Hilfen im Alltag für unsere Senioren anbieten. Die Aufgabe von Rat und Verwaltung sehe ich darin, solche Aktivitäten zu unterstützen. Wir müssen z.B. unsere gemeindeeigenen Gebäude und öffentliche Plätze barrierefrei gestalten.

Vereinsleben

Für mich, als „Vereinsmeierin“ sind die Vereine die zentralen Punkte im Gemeindeleben. Die Vereine hauchen einer Gemeinde Leben ein. Egal ob Sport- oder Musikverein, ob Bruderschaft, Landjugend, Landfrauen, Angelclub etc., alle tragen zum guten Miteinander im Ort bei. Ohne Bruderschaften und Musikvereine keine Kirmes, ohne NiersRunners keinen Stadtlauf, ohne TSV kein Fußball, Volleyball, turnen, ohne WWW kein Weinfest oder Bücherbummel. Die Liste kann man unendlich fortsetzen. Die Förderung und Unterstützung aller Vereine sind mir sehr wichtig.

Neue Wohngebiete

Der Bedarf an neuem Wohnraum ist in unserer Gemeinde sehr hoch. Deshalb freue ich mich, dass wir mit den in Planung stehenden Gebieten in Wankum „In der Dell“ und in Wachtendonk „Achter de Stadt“ auf einem guten Weg sind. Es werden nicht nur Einfamilienhäuser benötigt, sondern auch Miet- und Eigentumswohnungen. Dieser Bedarf muss unbedingt in den Planungen berücksichtigt werden.

Wirtschaft und Landwirtschaft

Mit der Ausweisung neuer Gewerbegebiete werden Betriebe angesiedelt, die nicht nur Arbeitsplätze bieten, sondern auch Gewerbesteuern zahlen.

Aber wir dürfen natürlich nicht unsere Landwirte und Gärtner vergessen. Sie sind ein sicheres Standbein in unserer Gemeinde. Sie leisten viel für unsere Versorgung und betreiben aktiven Umweltschutz (auch wenn man es nicht immer auf Anhieb sieht). Um die Anforderungen an Wirtschaftswege und Straßen durch immer größer werdende Landmaschinen und LKW zu gewährleisten, müssen wir diese ständig im Auge behalten und instandhalten.

 

Vor 56 Jahren wurde ich im Wachtendonker Krankenhaus geboren, bin seit 33 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Innerhalb Wachtendonks und Wankums bin ich ein paar Mal umgezogen, bevor mein Mann und ich 1993 ein Haus im Acignering kauften.

Als Jugendliche war in der KJG (Katholische Junge Gemeinde) aktiv. Als unsere Kinder im Kindergarten und in der Schule waren, habe ich mich dort als Elternvertreterin engagiert, im Förderverein der Grundschule war ich einige Jahre Kassiererin und den Schülerlotsendienst habe ich 7 Jahre versehen. Ich bin Gründungsmitglied der Wachtendonker Karnevals Gemeinschaft (WKG) und habe dort 12 Jahre den Posten der Schriftführerin innegehabt.

In der CDU Wachtendonk/Wankum habe ich als Beisitzerin im Vorstand angefangen, wurde dann stellvertretende Vorsitzende und seit November 2019 bin ich Vorsitzende. In den Gemeinderat wurde ich 2014 gewählt.

Wie man sieht, war ich schon immer eine „Vereinsmeierin“. Ich bin in unserer Heimatgemeinde tief verwurzelt und möchte, dass Wachtendonk und Wankum liebens- und lebenswerte Orte bleiben.

Vertreter:

Thomas Kluth

Acignering 74
Tel: 0170 / 21 37 95 5
thomas.kluth@cdu-wachtendonk.de