CDU Gemeindeverband
Wachtendonk Wankum

Aus dem Gemeindeverband

Wachtendonker CDU trifft sich mit den jüngeren Mitgliedern

Der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Wachtendonk/Wankum hatte alle Mitglieder unter 50 Jahren zu einem Informationsabend zu dem Thema „Arbeit im Vorstand und Fraktion“ eingeladen.

In einer lockeren Runde, im Kaminstudio Kilders, konnten sich die Mitglieder ausführlich über die Aufgaben in den beiden Gremien informieren. Zu Beginn des Abends begrüßte der stellvertr. Vorsitzende, Georg Camp,  die Anwesenden und freute sich, dass so viele U 50-Mitglieder der Einladung gefolgt sind. Er erklärte die Beweggründe des Vorstandes einen solchen Abend einzuberufen. Rechtzeitig vor den Kommunalwahlen 2020 bemüht sich die Wachtendonker CDU jüngere Mitglieder über Strukturen und Aufgaben im Rahmen der Kommunalen Mitbestimmungsmöglichenkeiten zu informieren und zur aktiven Mitarbeit zu animieren. Die Fortschreibung der Ziele der Gemeindeentwicklung ist eines der Themen des CDU-Vorstandes in der nächsten Zeit, so die Aussage von Georg Camp.

Im Anschluss daran erläuterte der Fraktionsvorsitzende, Joachim Oomen, die Arbeit der Fraktion. Die Zusammensetzung (Ratsmitglieder und sachkundige Bürger), sowie die Zusammenarbeit innerhalb der Fraktion wurden von ihm beschrieben. Das Zusammenwirken des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung war das Thema vom Bürgermeister, Hans-Josef Aengenendt (u.a. die Bearbeitung des Haushaltsentwurfs). Anschließend hatten die Mitglieder Gelegenheit mit Vorstands- und Fraktionsmitgliedern über deren Arbeit zu sprechen. Bei einem Snack und gekühlten Getränken wurde davon ausgiebig Gebrauch gemacht. Einige der Eingeladenen sind an einer Mitarbeit in einer der Gremien durchaus interessiert.

 

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung, am 11. Mai,  stehen u.a. auch Vorstandsneuwahlen an. Da einige altgediente Vorstandsmitglieder sich nicht erneut  zur Wahl stellen, konnten einige jüngere Mitglieder gewonnen werden, um für den Vorstand zu kandidieren. Alleine diese Tatsache sorgte schon dafür, dass der Abend ein voller Erfolg war.

CDU begrüßt CarService Erkens

Das Gewerbegebiet Müldersfeld ist um ein optisches Highlight bereichert worden. Anfang Februar bezog die Firma CarService Erkens ihr neues Domizil im Gewerbegebiet Müldersfeld.
Nach fast 22 Jahren Geschäftsbetrieb in Krefeld haben sich die Firmeninhaber Jörg und Joachim Erkens dazu entschlossen, ein innovatives und modernes Autohaus, mit einem angeschlossenen Bürokomplex in Wachtendonk zu errichten.
In dem optisch sehr ansehnlichen Gebäude haben nun ca. 40 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Die CDU Wachtendonk freut sich, dass mit der Firma CarService Erkens das Gewerbegebiet Müldersfeld um einen weiteres attraktives Unternehmen gewachsen ist.


Der stellv. CDU Vorsitzende Georg Camp gratuliert den
Inhabern Jörg und Joachim Erkens
zur Eröffnung des Wachtendonker Firmensitz.

Neues Ratsmitglied in der CDU – Ratsfraktion

Zum 29. Februar 2016 hat Herr Michael Schrick sein Ratsmandat niedergelegt. Die Nachfolge wird Frau Marita Douben antreten. Frau Douben ist bereits als sachkundige Bürgerin Mitglied der CDU-Fraktion. Dieses Amt hat sie seit der letzten Kommunalwahl im Mai 2014 inne. Sie wird alle Aufgaben von Herrn Schrick übernehmen, u.a. Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss und Ausschuss für Bürger, Schule und Sport. Mit Marita Douben wächst die Zahl der CDU-Ratsfrauen auf drei. In der Ratssitzung am 10. März 2016 wurde Frau Douben vom Bürgermeister Hans-Josef Aengenendt vereidigt und freut sich nun auf ihre neuen Aufgaben. Die CDU-Fraktion bedankt sich bei Michael Schrick für viele Jahre Einsatz zum Wohle der Gemeinde Wachtendonk.

Wachtendonker CDU-Fraktion berät Haushalt 2016

Die Wachtendonker CDU-Fraktion traf sich, um den Haushalt für 2016 zu beraten. Von der Verwaltung und aus der Bürgerschaft wurden viele Anträge gestellt. Auf Grund der angespannten Haushaltslage, auch in Wachtendonk, kann man leider nicht alle Wünsche erfüllen. Die Fraktion ist sich darüber einig, dass trotz der großen Aufwendungen für die Asylbewerber und Flüchtlinge, die eigentlichen Aufgaben nicht zu kurz kommen dürfen. So sollen einige Straßen und Kanäle erneuert werden und die Jugendarbeit ein neues Zuhause bekommen. Die Fraktion stellte daher einen Antrag an die Verwaltung, die Kosten für die Trockenlegung eines Raumes und den Bau von zwei Toiletten im Gebäude Mühlenstr. 8 zu ermitteln, um es für die Jugendarbeit nutzbar zu machen. Parallel soll geprüft werden, welche Räume zur Anmietung, möglichst im Ortskern, zur Verfügung stehen und welche Mietkosten hier anfallen. In den Schulen stehen einige Neuanschaffungen, z.B. Whiteboards und Computer, auf der Wunschliste. In Wankum ist ein Bolzplatz, als Ersatz für den Sportplatz, geplant. Ein geeigneter Standort wird noch gesucht. Weiterhin beantragt die Fraktion, die Schaffung einer 20 km/h – Geschäftszone im Ortskern Wachtendonk. Die derzeitige Parkraumbewirtschaftung ist nicht mehr zulässig und wurde vom Kreis beanstandet. Die Kosten für den Bau eines Parkplatzbereiches Mühlenwall, mit einer fußläufigen Anbindung an den Ortskern sollen ebenfalls ermittelt werden.

 Es gibt viele gute Ansätze, um den Haushalt zu entlasten und trotzdem möglichst viele Projekte zu unterstützen. Die Hausaufgaben für alle Fraktionen im Wachtendonker Gemeinderat waren in den letzten Wochen, alle freiwilligen Ausgaben auf den Prüfstand zu stellen. Für die nächsten Wochen wird es die Aufgabe sein, über alles zu sprechen und dann zu einem gemeinsamen Ergebnis zu kommen, damit der Haushalt, wenn auch nicht ausgeglichen, aber möglichst finanzierbar wird.

CDU Fraktion konstituiert sich

  Auf ihrer konstituierenden Sitzung haben die Ratsmitglieder ihren Fraktionsvorstand gewählt und die Kandidaten für den Ortsvorsteher sowie die stellvertretenden Bürgermeister benannt.

Joachim Oomen wurde einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Auch Stellvertreter Georg Camp, Kassierer Andreas Peeters und Schriftführerin Marlies Brückner wurden einstimmig gewählt.

Als Ortsvorsteherin für den Ortsteil Stadt Wachtendonk schlägt die CDU Renate Kretz vor. Kandidaten für den stellvertretenden Bürgermeister sind Andreas Böhm und Marlies Brückner.

Kandidat stellt sich nochmals persönlich

Viele Gelegenheiten hat der CDU-Kandidat für das Bürgermeisteramt in Wachtendonk, Hans-Josef Aengenendt, schon genutzt, sich bei den Bürgern bekannt zu machen. Nicht nur Informationsveranstaltungen der CDU wurden von ihm wahrgenommen, sondern auch Einladungen der Wankumer Wählergemeinschaft (WWG), der Kath. Arbeitnehmerbewegung St. Marien (KAB) und der Partei Bündnis 90/Die Grünen hat er angenommen, sich dort vorgestellt und zu den Fragen der Teilnehmer Rede und Antwort gestanden. Eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen wurde von ihm besucht.

Weiterlesen: Kandidat stellt sich nochmals persönlich

CDU besucht CarService Erkens

  „Das untypische Autohaus“, so wird das neu errichtete Gebäude der Firma CarService Erkens in einer Autofachzeitschrift genannt.

Gemeinsam mit der CDU-Landtagsabgeordneten Margret Voßeler besuchte eine Abordnung der Wachtendonker CDU den Firmenneubau im Gewerbegebiet Müldersfeld.

In einer Powerpointpräsentation erläuterten die Firmeninhaber Joachim und Jörg Erkens den Besuchern was das untypische an dem von außen als Autohaus erscheinendem Gebäude ist.

In der Werkstatt werden Fahrzeuge verschiedener Hersteller für Pressevorführungen aufbereitet. Ein weiteres Standbein ist die Durchführung von Homologationen. Dieses bedeutet die Abwicklung von Fahrzeugtypprüfungen einschl. Erstellung der Zulassungspapiere. 

Rückrufaktionen für das Kraftfahrzeugbundesamt  in einer Vielzahl europäischer Länder sowie telefonische Kundenzufriedenheitsbefragungen werden im ebenfalls vorhandenen Call-Center durchgeführt.

Mit derzeit 48 Mitarbeitern befindet sich das Unternehmen in einem stetigen Wachstum.  Ausschlaggebend hierfür ist auch die neu geschaffene Möglichkeit Fahrzeugreparaturen und Sachverständigenabnahmen durch die DEKRA am neuen Firmenstandort durchzuführen.

Der Standortvorteil zur niederländischen Grenze, mit einem schnell zu erreichenden Autobahnanschluss,  sowie die erschwinglichen Grundstückspreise gaben u. a. den Ausschlag  für die Firmenumsiedlung von Krefeld in die Gemeinde Wachtendonk.

Bei dem anschließenden Firmenrundgang konnten sich die Teilnehmer nicht nur von dem sehr schön konzipierten Neubau, sowie der auf neuestem Stand befindlichen technischen Ausrüstung überzeugen, sondern auch die in der Ausstellungshalle befindlichen Oldtimer  bewundern.

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Wer ist online

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online